Häufige Fragen

Leben mit einer Augenprothese

Der Blick in die Augen unseres Gegenübers vermittelt Vertrauen. Doch manchen Menschen wird das Sehorgan nach einem Unfall oder einer Erkrankung entfernt, was für die Psyche eine große Belastung darstellt. Umso wichtiger sind eine gute Beratung, die professionelle Anfertigung eines individuellen Kunststoffauges, eine ganzheitliche Versorgung und ein ästhetisches Ergebnis.
Das Leben mit einem künstlichen Auge stellt zunächst eine neue und ungewohnte Situation dar, die zahlreiche Fragen aufwerfen kann. Merkt mein Gegenüber, dass ich eine Augenprothese trage? Kann ich damit weiter Sport machen? In diesem Abschnitt haben wir Ihnen häufige Fragen rund um das Leben mit einem Kunstauge (Pflege, Handhabung, Behandlung, Alltag etc.) zusammengestellt.

Ist die Anpassung einer Augenprothese schmerzhaft?

Nein! Das Anpassen des Kunstauges ist mit keinerlei Schmerzen verbunden. Nach Abheilen der Augenhöhle kann die Skleralaugenschale problemlos eingesetzt werden. Dieser Vorgang ist am Anfang ungewohnt, jedoch ist die Handhabung leicht zu erlernen und nicht schmerzhaft.

Bewegt sich das künstliche Auge wie das natürliche Auge mit?

Die Beweglichkeit der Augenprothese hängt von der Funktionsfähigkeit der Augenmuskeln und der Beschaffenheit der Augenhöhle ab. Der Kunstaugen-Prothetiker hat nur bis zu einem gewissen Grad Einfluss auf die natürliche Beweglichkeit des Kunststoffauges. In den meisten Fällen wird aber eine erstaunlich gute Mobilität des Kunstauges erreicht.

Wird es sehr auffallen, dass ich ein künstliches Auge trage?

Unser erklärtes Ziel für unsere Patienten ist die Wiederherstellung Ihrer Gesichtsharmonie. Hierfür erfolgen eine anatomische Anpassung des Kunstauges sowie die natürliche Gestaltung in Form, Größe und Farbgebung Ihres neuen Kunstauges nach den Gegebenheiten des gesunden Auges.
Das Kunstauge wird individuell an die Situation innerhalb Ihrer Augenhöhle angepasst, womit eine sehr gute und natürlich wirkende Bewegung der Prothese erreicht wird. Das Kunstauge hat damit eine möglichst „lebendige“ Wirkung und kann im Alltag unauffällig getragen werden.

Wie oft muss ich meinen Kunstaugen-Prothetiker aufsuchen, bis mein erstes Kunstauge fertig ist?

Ein Termin beim Kunstaugen-Prothetiker sollte ca. 2-4 Wochen nach der Operation erfolgen, wenn die Augenhöhle weitgehend ausgeheilt ist, darum vereinbaren Sie rechtzeitig einen Termin.
Nicht nur aus ästhetischen sondern auch aus gesundheitlichen Gründen ist das Tragen einer Augenprothese empfehlenswert. Denn eine über einen längeren Zeitraum leer gelassene Augenhöhle kann sich verengen und das Erscheinungsbild entstellen.

Wer übernimmt die Kosten für meine Augenprothese?

Die Kosten für das künstliche Auge werden von

  • allen Krankenkassen (Rezept vom Augenarzt)
  • Berufsgenossenschaften und dem Sozialamt (Kostenübernahmeerklärung)
  • Orthopädischen Versorgungsstellen (Kostenübernahmeerklärung)

übernommen.
Die Kostenträger übernehmen nach Kostenvoranschlag die Kosten für die Anfertigung eines neuen Kunststoffauges.

Einsetzen/Herausnehmen – wie mache ich das?

Vor dem Einsetzen sollten Sie die Augenprothese gründlich reinigen und zur Erleichterung des Einsetzens etwas anfeuchten. Der kurze Teil der Prothese zeigt beim Einsetzen zur Nase.
Zunächst wird das Kunstauge unter das angehobene Oberlid geschoben und in dieser Position gehalten. Ein geringes Herunterziehen des Unterlids lässt das künstliche Auge in seine endgültige Lage gleiten. Benutzen Sie beide Hände um Ihre Prothese einzusetzen.
Korrigieren Sie den Sitz der Prothese durch einen leichten Fingerdruck auf das Auge, damit die Luft aus der Augenhöhle entweichen kann.
Beim Herausnehmen Ihres künstlichen Auges richten Sie den Blick nach oben. Drücken Sie das Unterlid soweit von unten hinter die Prothese, bis der untere Rand des künstlichen Auges frei liegt. Dann schieben Sie den Zeigefinger unter die Prothese und fassen mit dem Mittelfinger an das Auge, um es nach unten aus der Augenhöhle herauszunehmen. Je nach Erleichterung auch mit Daumen und Zeigefinger.
Zu beachten: Wenn Sie an Ihrem Auge reiben, dann stets in Richtung der Nase, um die Prothese nicht zu verdrehen oder versehentlich herauszudrücken.

Wie reinige ich mein Kunststoffauge?

Das Kunstauge sollte 1 mal täglich mit lauwarmem Wasser und LOBOB-Reiniger gereinigt werden, damit es sein natürliches Aussehen bewahrt und die Augenhöhle schont.
Die Reinigung erfolgt durch leichtes Reiben der Oberfläche zwischen den Fingern. Bei Bedarf kann man die Lidränder und die Augenhöhle mit einem feuchten Kosmetiktuch abtupfen, um Wundwasser und Sekret zu entfernen. Vom Arzt verordnete Medikamente wie Salben oder Tropfen wendet man vor dem Einsetzen der Augenprothese an. Um hartnäckige Verschmutzungen vom Kunstauge zu lösen reicht es in der Regel, die Prothese etwa 10 Minuten in eine Kochsalzlösung zu legen und mit klarem Wasser abzuspülen.
Die Aufbewahrung außerhalb der Augenhöhle sollte in einem sauberen und trockenen Behälter erfolgen. Halbjährlich sollte die Kunststoffprothese fachmännisch nachpoliert werden.

Ist es notwendig die Augenprothese in der Nacht herauszunehmen?

In den ersten zwei Wochen sollte die Augenprothese nachts nicht getragen werden, damit die Augenhöhle sich regenerieren kann. Danach kann die Prothese in der Regel rund um die Uhr bedenkenlos getragen werden und nur zur Reinigung entnommen werden.
Ob Sie Ihre Augenprothese letztendlich über Nacht tragen können, hängt aber auch von der persönlichen Situation ab und ob dies als angenehm empfunden wird. In Einzelfällen ist es ratsam, die Prothese nachts nicht zu tragen, dies teilen wir Ihnen im persönlichen Gespräch mit.
Wird die Prothese während der Nacht nicht getragen, sollte sie vom Patienten gereinigt und trocken in einem geschlossenen Behälter aufbewahrt werden.

Ist es schlimm, wenn ich meine Augenschale eine Zeit lang nicht trage?

Augenprothesen dienen nicht nur der Rekonstruktion des optischen Erscheinungsbilds, sie erfüllen auch medizinische Aufgaben. Deshalb sollten Sie Ihr künstliches Auge niemals für einen längeren Zeitraum (mehrere Tage oder gar Wochen) herausnehmen! Eine unversorgte Augenhöhle kann Reizungen an der Bindehaut und andere Komplikationen zur Folge haben. Dies wird durch ein Zusammenfallen oder das Eindrehen der Lider verursacht.
Es besteht die Gefahr, dass sich die Umschlagsfalten der Lider, in welchen die Prothese positioniert wird, zusammenziehen und sogar zurückbilden.

Was tue ich gegen trockene Augen?

Verstärkt durch geringe Luftfeuchtigkeit in trockenen Räumen oder bei Zigarettenqualm kann die Prothese austrocknen. Einem Gefühl von trockenen Augen kann man vorrübergehend mit „künstlichen Tränen“ entgegen wirken. Beim Optiker oder auch in der Apotheke erhält man geeignete Präparate. Produkte mit Hyaluronsäure sorgen prinzipiell für zusätzliche Feuchtigkeit.
Auch die Anwendung von Augen- und Nasensalben auf der Rückseite der Prothese kann eine positive Wirkung erzielen, um das Austrocknen von Bindehaut und Lidern zu verringern.
Wenn Sie in einem handwerklichen Beruf arbeiten und dadurch in hohem Maße Staub ausgesetzt sind, kann dies zu einer schnelleren Abnutzung der Augenprothese führen. Die Abnutzungsmerkmale können bei Kunststoffprothesen aber auch oft durch ein Aufpolieren beseitigt werden.

Kann ich mit meinem künstlichen Auge Sport treiben?

Grundsätzlich gilt: Mit Ihrem künstlichen Auge können Sie alle Freizeitaktivitäten vollkommen normal ausüben. Durch die Augenhöhle ist die Prothese gut geschützt, weshalb Sie sich beim Sport frei bewegen können. Ein paar Regeln sollten allerdings beachtet werden.
Beim Schwimmen empfehlen wir unseren Patienten, in jedem Fall eine Schwimmbrille zu tragen. Durch verunreinigtes Wasser kann es ohne Schutz zu einer Entzündung der Augenschleimhäute kommen. Auf den Kopfsprung sollte man jedoch verzichten. Durch den Druck beim schnellen Eintauchen ins Wasser könnte die Prothese aus der Augenhöhle gespült werden.
Auch Saunabesuche sind problemlos möglich. Aber von einem allzu raschen Temperaturwechsel wird beim Tragen einer Augenprothese abgeraten. Beispielsweise ein Besuch der 90-Grad-Sauna mit anschließendem Sprung ins Eisbecken kann die Augenprothese beschädigen.
Bei Extremsportarten wie Tauchen, Fallschirmspringen oder Bungee Jumping sollten Sie sich vorher individuell von uns beraten lassen, um möglichen Risiken vorzubeugen.

Was ist, wenn die Pupille oft größer/kleiner wirkt?

So gut Augenchirurg und Kunstaugen-Prothetiker auch arbeiten und so unauffällig Ihr Erscheinungsbild auch sein mag, die Pupille des Kunstauges kann die natürliche Pupillenreaktion nicht ersetzen.
Sollten Sie vermehrt feststellen, dass Ihre Pupille deutlich größer oder kleiner erscheint, so können Ihre Wünsche bei der Anfertigung Ihrer nächsten Augenprothese entsprechend berücksichtigt werden. Generell wird eine durchschnittliche Größe verwendet, um starke Abweichungen der Pupillengröße beim Hell-Dunkel zu vermeiden.

Haben Sie noch weitere Fragen?

In der heutigen Augenprothetik gelten künstliche Augen als medizinische Hilfsmittel und erfüllen in Material und Ausführung die hohen qualitativen und medizinischen Anforderungen. Jede Prothese ist eine Einzelanfertigung die individuell und naturgetreu für jeden Patienten angefertigt wird und anatomisch exakt an die Augenhöhle angepasst wird.
Ihre Augenprothese dient nicht nur als rein kosmetische Maßnahme, sondern sie unterstützt den natürlichen Lidschlag, den Abfluss der Tränen über natürliche Wege, verhindert ein Schrumpfen der Augenhöhle oder schützt ein erblindetes Auge vor Fremdkörpern. Kosmetische und psychologische Ansprüche erfordern im gesamten Rehabilitationsprozess viel Einfühlungsvermögen und Erfahrung. Unser Anspruch ist Ihre absolute Zufriedenheit.

Kontaktieren Sie uns gerne, falls es offene Fragen gibt: Wir beraten Sie gerne bereits vor Ihrem medizinischen Eingriff und stehen Ihnen jeder Zeit während des gesamten Versorgungsprozesses mit unserem Labor und unserem Wissen zur Verfügung.

Willi Kaue Augenoptik GmbH,
Schellingstraße 33 – 80799 München
Tel: +49 (89) 284076
Fax: +49 (89) 282562